ISO-Image als Dateisystem mounten
Wenn man unter Linux mit "mkisofs" ein Image im Format ISO 9660 erstellt hat oder
ein CD- oder DVD-Image heruntergeladen hat, um es nachher zu brennen, ist es
wünschenswert, auf dieses Image wie auf eine CD/DVD zugreifen zu können, um Dateien
herauszukopieren oder die Verzeichnisstruktur zu überprüfen ohne erst die 
CD/DVD brennen zu müssen.
Mit dem "mount"-Befehl lässt sich dieses ISO-Image als schreibgeschütztes 
Dateisystem einbinden. Wir legen also z.B. als erstes ein Verzeichnis /mnt/image als 
Mountpoint für das ISO-Image an.

susie:~ # mkdir -p /mnt/image

Nehmen wir an, wir haben das DVD-Image "SUSE-10.3-DVD-i386.iso" heruntergeladen 
und es liegt im Verzeichnis /mnt/download . Um es mit dem  "mount"-Befehl einzubinden, 
geben wir in einer Konsole folgenden Befehl ein:

mount -t iso9660 -o ro,loop=/dev/loop0 /mnt/download/SUSE-10.3-DVD-i386.iso /mnt/image

Damit steht uns jetzt die DVD unter /mnt/image zur Verfügung. Wir können das 
Verzeichnis überprüfen und Dateien lesen oder herauskopieren.

Dieser Befehl darf nur als Root-User ausgeführt werden !

Bei vorkompilierten Kernels der meisten Linux-Distributionen existieren standardmässig
maximal 8 Loop-Devices, loop0 bis loop7
Man kann also auch ein anderes Loop-Device verwenden, etwa "/dev/loop1". 
Beim gleichzeitigen Mounten mehrerer Images kann jedes Loop-Device aber nur einmal 
benutzt werden und es muss auch ein anderer Mountpunkt erstellt werden, etwa 
/mnt/image_1.
Ansonsten erhalten Sie die Fehlermeldung  "Device or resource busy". 

Mit "umount /mnt/image" lässt sich das ISO-Image wieder aus dem Verzeichnis
herausnehmen.

  zurück